Beta-Alanin meine Erfahrung

Beta-Alanin meine Erfahrung

Wie stehe ich zu Beta-Alanin

Ich bin nun endlich auch einmal dazu gekommen, den Wirkstoff Beta-Alanin zu testen. Ich möchte euch hier gerne schildern, was Beta-Alanin theoretisch bewirkt, welche praktischen Erfahrungen ich mit Beta-Alanin im Training machen konnte und ob sich die Einnahme meiner Erfahrung nach lohnt.

Um den theoretischen Teil möglichst einfach und verständlich zu halten: Beta-Alanin ist eine Aminosäure und der Stand der Wissenschaft ist der, dass das Beta-Alanin im Körper zu Carnosin und L-Histidin umgewandelt wird, wobei das Carnosin dazu führt, dass der Muskel nicht so schnell übersäuert und langsamer ermüdet. Das Carnosin dient also sozusagen als Puffer. Allerdings kann man durch Beta-Alanin keine Kraftzuwächse verzeichnen. Eine optimale Wirkung soll den Studien zufolge auch erst bei einer Belastung von 1-6 Minuten erzielt werden. So viel zur Theorie.

Nun zu meiner praktischen Erfahrung: Ich habe an dem besagten Tag 4 g von dem Beta-Alanin eingenommen, damit habe ich mich auch im Rahmen der Dosierungsempfehlung von 4-6 g pro Tag gehalten. Nach etwa 15 Minuten ging es dann langsam los. Im Gegensatz zu anderen Supplements, die Ihre Wirkung meist eher subtil entfalten, ging die Wirkung von Beta-Alanin bei mir mit einem meiner Meinung nach ziemlich unangenehmen und nervigen Kribbeln einher. Es fühlte sich so an, als ob Tausende von Ameisen unter meiner Haut krabbeln würden. Ich fand es schrecklich. Im Training kam es mir zwar so vor, als wenn ich etwas motivierter und mein Pump etwas stärker gewesen wäre. Ich glaube aber, dass die erhöhte Motivation mit dem Placebo-Effekt zusammenhängt, der deswegen entsteht, weil man nun mal erwartet, leistungsfähiger zu sein, was dann dazu führen kann, dass man allein schon deswegen etwas motivierter trainiert. Ich hatte aber nicht mehr Kraft und es kam mir auch nicht so vor, als wenn meine Muskeln langsamer ermüdet wären. Ich war lediglich motivierter, aber, wie gesagt, es war sicherlich auf den Placebo-Effekt zurückzuführen.

Mein Fazit: Zum einen trainiere ich in der Regel mit 8-12 Wiederholungen im Hypertrophie-Bereich, sodass das Beta-Alanin für mich ohnehin nicht so viel Sinn macht, wie für jemanden, der eine Ausdauersportart betreibt oder im höheren Wiederholungsbereich trainiert. Also stellt sich mir in diesem Fall die Frage, ob ich tatsächlich Geld für einen durch das Kribbeln ausgelösten Placebo-Effekt bezahlen möchte. Zumal ich das Kribbeln wirklich als äußerst unangenehm empfand. Ich habe dem Beta-Alanin jedenfalls eine faire Chance gegeben und bin mir nun gewiss, dass ich in Zukunft liebend gerne darauf verzichten möchte.

Schreibe einen Kommentar